go to content

Menu

PDF erstellen

Eine Druckvorlage erstellen

Nachdem Sie die notwendigen Formatierungen umgesetzt haben und die Arbeit ansprechend gestaltet haben ( Tipps), muss vor der Veröffentlichung der Dissertation sie nur noch als druckbare PDF-Datei ausgegeben werden. Um aus einem Text eine PDF-Datei zu erstellen, gibt es eine große Auswahl an Programmen. Die kostenlosen Varianten, die es unter Windows und Linux gibt, sind für diesen Zweck ausreichend. In der Regel funktionieren diese PDF-Erzeuger wie ein Drucker. Eingestellt werden sollte, dass die Schriften mit in das Dokument übernommen werden und dass die Grafiken in bester Qualität ausgegeben werden.

Seit WORD 2007 enthält das Programm eine Möglichkeit, direkt PDF-Dokumente ohne zusätzliche Software zu erstellen. Wählen Sie dafür einfach "Speichern unter" und dann als Ausgabeformat PDF an. Unter Optionen sollten Sie  "ISO 19005-1-kompatibel (PDF/A)" ankreuzen. Das war schon alles.

Genauso unkompliziert geht es bei LIBREOFFICE oder OPENOFFICE. Dort "Exportieren als PDF" auswählen und bei den Optionen für Grafiken "Verlustfreie Komprimierung" anschalten und unter "Allgemein" noch "PDF A/1-a (ISO 19005-1-kompatibel)" auswählen.

Überprüfen der PDF-Datei

Gehen Sie bitte unbedingt die PDF-Datei Seite für Seite durch, achten Sie nochmals darauf, dass Überschriften nicht unten allein auf der Seite stehen und dass evtl. vorhandene Grafiken qualitativ gut sind (Vergrößerung benutzen).

Kontrollieren Sie auch nochmal die Seitenzählung, prüfen Sie, ob Ihr Text mit S. 5 beginnt und falls Sie die Seitenzahlen außen platziert haben, sollten Sie sich vergewissern, dass die ungeraden Seitenzahlen immer auf rechten Seiten stehen.

Ob die Zeichensätze im Dokument eingebunden sind,  lässt sich im Acrobat Reader überprüfen. Klicken Sie dort auf "Datei – Dokumenteigenschaften" und dann auf den Unterpunkt "Schriften". Alle verwandten Schriften werden aufgelistet, bei keiner darf eine Ersatzschrift benannt werden.

Zurück zur Startseite